„Wohnen für Alle“ – Bodenseestraße 166

Bodenseestraße 166
Als Projekt des Wohnungsbausofortprogramms „Wohnen für Alle“ der Landeshauptstadt München plant die GEWOFAG an der Bodenseestraße 166 den Neubau von Wohnungen. Das Grundstück befindet sich in einer gewerblich geprägten Umgebung und verfügt über eine Anbindung an den Grünzug in Richtung Norden. Soziale Infrastruktur in der Umgebung ist vorhanden: In der Nähe befinden sich z. B. eine städtische Kinderkrippe, eine Kindertagesbetreuung, ein Jugendtreff und eine Mittelschule. Das Grundstück ist an öffentliche Verkehrsmittel angebunden.

Insgesamt sollen nach derzeitigem Planungsstand 81 Wohnungen errichtet werden, davon 63 Ein-, 14 Zwei- und 4 Dreizimmerwohnungen. Es soll eine 3- bis 5-geschossige Bebauung realisiert werden, wobei die 5-geschossigen Elemente in Richtung der Bodenseestraße ausgerichtet sind und als Schallschutz dienen, der bei diesem Projekt eine besondere Bedeutung hat.

Die Baukörper werden so angeordnet, dass eine hofartige Struktur entsteht. Dabei sind die Höfe so konzipiert, dass sie zur intensiven Nutzung als Erholungs- und Aufenthaltsraum einladen. Die Gebäude werden über Laubengänge erschlossen, die gleichzeitig Aufenthaltsqualität besitzen und als Balkonersatz dienen können. Es ist eine Holzfassade vorgesehen. Für den Aufenthaltsbereich im Erdgeschoss soll eine raumhohe Verglasung realisiert werden.

Die Wohnungen werden für berechtigte Haushalte verschiedener Einkommensstufen errichtet, die es auf dem hochpreisigen Münchner Wohnungsmarkt besonders schwer haben, z. B. Familien mit geringem Einkommen, Auszubildende und anerkannte Flüchtlinge. Rund die Hälfte der Wohnungen werden über die neue Internetplattform SOWON (Soziales Wohnen Online) des Sozialreferats vergeben. Alle registrierten Haushalte können sich für diese Wohnungen bewerben. Die andere Hälfte der Wohnungen ist für anerkannte Flüchtlinge mit Registrierbescheid vorgesehen.