Kostenschwankungen in den jährlichen Betriebskostenabrechnungen sind nicht ungewöhnlich. Zum einen ist Ihr persönliches Nutzungs- und Verbrauchsverhalten entscheidend für das Ergebnis, also z. B., wie effektiv Sie in der Wohnung heizen, wie viel Wasser Sie brauchen, oder wie viel Allgemein-Strom von den Mietern verbraucht wird. Durch ein sparsames Nutzungsverhalten können Sie Ihre Betriebskosten also auch selbst beeinflussen.
Im zurückliegenden Jahr 2020, in dem man aufgrund des Corona-Lockdowns eventuell mehr Zeit in den eigenen vier Wänden verbracht hat (auch zum Home Office oder Home Schooling,) kann es unter Umständen naturgemäß zu einem höheren Verbrauch gekommen sein.

Darüber hinaus spielen auch Preis- und Tariflohnentwicklungen, sowie staatliche Regelungen eine Rolle bei möglichen Kostenschwankungen. Bei den Stromkosten ist z. B. ein wesentlicher Faktor die Erhöhung der staatlichen Abgaben wie EEG-Umlage, Energiesteuer und Netzentgelte, die in den Rechnungen aller Energieversorger einheitlich enthalten sind.