Balkon


Balkone stellen, ebenso wie die Wohnung, eine Erholungsfläche dar. Achten Sie bitte darauf, dass auf dem Balkon kein übermäßiger Lärm verursacht wird. Grillen auf dem Balkon ist grundsätzlich nur mit einem Elektrogrill und in Maßen gestattet. Auf den Balkonen dürfen keine elektrischen Geräte, wie zum Beispiel Waschmaschine oder Wäschetrockner, aufgestellt werden.

Barrierefrei und rollstuhlgerecht


Stufen und Schwellen machen das Wohnen für gehbehinderte Menschen mühsam, manchmal sogar unmöglich. Altbauten haben meist keinen Aufzug. Dagegen werden alle Neubauwohnungen der GEWOFAG seit 2008 barrierefrei gebaut. So sind die Wohnungen auch für Menschen mit eingeschränkter Mobilität gut nutzbar. Dort, wo nicht neu gebaut werden kann, rüstet die GEWOFAG bestehende Wohnungen um, sobald sie frei werden und wenn es technisch und baulich möglich ist – vor allem im Erdgeschoss.

Bauliche Veränderungen


Grundsätzlich ist jede Veränderung an der Mietsache bei uns vorher schriftlich zu beantragen. Wenden Sie sich daher bitte unbedingt schriftlich an uns, wir werden dann prüfen, ob eine Veränderung möglich ist.

Beschwerden


Beschwerden jeglicher Art reichen Sie bitte schriftlich bei Ihrem zuständigen Mieterzentrum ein. Sollten Sie Beschwerden bezüglich einer Nachbarin oder eines Nachbarn haben, der gegen die Hausordnung verstößt, so benötigen wir die genauen Angaben von Datum, Zeit und Art der Störung und Unterschriften von anderen Mietern im Haus. Ohne diese schriftliche Information sind uns leider hinsichtlich der Beweislast die Hände gebunden.

Betriebskosten


Die Betriebskostenvorauszahlungen werden monatlich mit der Miete gezahlt und am Ende eines Kalenderjahres abgerechnet. Da uns Transparenz besonders wichtig ist und wir den Überblick über die angefallenen Betriebskosten für Sie so unkompliziert wie möglich gestalten möchten, erklären wir hier die wichtigsten Begriffe und Inhalte auf dem Rechnungsformular.

Übersicht Ihrer Abrechnung
Die ersten Informationen auf Ihrer Betriebskostenabrechnung betreffen den Abrechnungszeitraum, den Nutzungszeitraum in Abhängigkeit von der Dauer Ihres Mietverhältnisses sowie die Nummer Ihres Mietvertrags bei der GEWOFAG. Wir bitten Sie in jedem Fall, diese Angaben zu prüfen. Sie sind die Gewähr, dass die Ihnen vorliegende Betriebskostenabrechnung an den korrekten Adressaten ging.

Abrechnungsergebnis
Unter dem Summenstrich mit den einzelnen Positionen der aufgewendeten Betriebs- und Heizkosten der Rechnung finden Sie das Ergebnis. Es gibt Aufschluss, ob Sie mit einer Kostenerstattung oder einer Nachforderung rechnen können. Sofern ein SEPA-Mandat vorliegt, wird in beiden Fallen automatisch eingezogen oder gutgeschrieben. Anderenfalls folgen Sie bitte den Zahlungsinformationen auf der ersten Seite Ihrer Abrechnung.

Service-Telefonnummer für Rückfragen
Weiterhin können Sie ersehen, ob und wann eine Vorauszahlungsanpassung geplant ist. Zur aktuellen Kostensituation als Grundlage der Betriebskostenabrechnung finden Sie einen Erläuterungstext. Außerdem nennt Ihnen die GEWOFAG eine Service-Telefonnummer für alle Fragen zur Nebenkostenabrechnung und zur Zahlungsabwicklung.

Gesamtkosten auf einen Blick
Ihr Interesse wird selbstverständlich der Aufschlüsselung der Gesamtkosten gelten. Dazu finden Sie eine ausführliche Tabelle, in der beispielsweise Grundsteuer, Straßenreinigung, Müllentsorgung, Hausmeisterkosten und weitere Ausgaben aufgeführt sind. Hierbei können sich Kostenunterschiede zwischen den Jahren ergeben – etwa bei den Aufzugskosten, die unter anderem Sicherheitsprüfungen, Wartungen oder Kontrollgänge beinhalten. Einige Beträge sind mit Sternchen versehen. Diese können Sie als haushaltsnahe Dienstleistungen (*) oder Handwerkerleistungen (**) beim Finanzamt steuerlich geltend machen.

Heizkostenabrechnung
Eine Aufgliederung der angefallenen Heizkosten erhalten Sie als Anlage zur Betriebskostenabrechnung. Diesen Teil leistet in der Regel der GEWOFAG-Servicepartner Brunata. Auch hier werden Abrechnungszeitraum und Nutzungszeitraum genannt. Zudem erhalten Sie Informationen über die Kostenaufteilung, also das Verhältnis von Grundkosten zu Verbrauchskosten bei Heizung und Warmwasser. Ebenfalls auf diesem Blatt werden Sie die bei der Jahresablesung ermittelten Verbrauchswerte wiederfinden. Sie können diese Daten an Ihrem Heizkostenverteiler selbst nachvollziehen und kontrollieren. Auch hier gibt es u.a. Kostenanteile für professionelle Wartung, den Eichservice und die Entkalkung, die in die Heizkostenabrechnung einfließen. Zu diesen Handwerkerleistungen gehört übrigens auch die verhältnismäßig aufwendige Prüfung auf Legionellen, die gesetzlich vorgeschrieben ist und der Gesundheit der Mieterinnen und Mieter der GEWOFAG dient.

Eingängige Verbrauchsanalyse
Die unterschiedlichen Verbrauche werden in mehreren Diagrammen dargestellt und liefern Ihnen eine gute Gesamtübersicht über Ihr Verbrauchsverhalten. Wenn Sie die Betriebskostenrechnungen sammeln, können Sie über mehrere Jahre hinweg anhand dieser Schaubilder die Entwicklung des jeweiligen Verbrauchs, die entstandenen Kosten und das mögliche Einsparpotenzial erkennen. Es lohnt sich also, einen aufmerksamen Blick auf diese detaillierte Verbrauchsanalyse zu werfen.